Leiterschaft – Vorbild gestern und heute

Oft höre ich den Satz, die Zeiten haben sich geändert und man kann die Regeln und Prinzipien von damals heute so nicht mehr sehen. 

Ja und nein. Nehmen wir mal das Beispiel der ‚Geschwindigkeitsbegrenzungen‘ auf unseren Strassen. Diese gibt es heute und gab es auch schon vor 50 Jahren.

Jetzt könnte man sagen: Hey, die Zeiten haben sich doch geändert. Unsere Autos heute haben viel mehr PS als damals. Das mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen war damals sinnvoll – aber mit den ganzen Assistenz und Sicherheitsfeatures heute? Und außerdem schränkt mich das in meiner Bewegungsfreiheit ein, was in unsere Zeit ein hoher und absolut normaler Wert ist.

Wir vergessen dabei, dass Geschwindigkritsbegrenzungen ein Teil der Regeln (des Gesetzes unseres Staates) sind damit ein Miteinander auf den Strassen überhaupt funktioniert und es zum Schutz anderer und einem selbst dient.

Was hat das mit Leiterschaft zu tun?
Stellen wir uns vor, wir sehen ein Polizeiwagen (ohne Blaulicht und vielleicht mit offenen Fenstern und lauter Musik) durch unseren Ort rasen. 

Was würden wir denken?

„Das kann doch nicht wahr sein. Und die sollen das Gesetz vertreten und Vorbild für uns als Gesellschaft sein?“
Vielleicht würden wir zum Telefon greifen und unserer Entrüstung auf der nächsten Polizeidienststelle freien Lauf lassen.

In Bezug auf Leiterschaft: Als Leiter bin ich Vorbild und ich akzeptiere und committe mich zu den Regeln/Gesetzen (übrigens auch wenn ich mit mir allein bin), unabhängig, ob die Zeiten sich geändert haben, auch wenn mein heutiges Auto im Vergleich zu meinem ersten mehr PS hat. 

Und das zeigt sich sowohl auf der Strasse als auch an meinem persönlichen Lebensstil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.